Gasthermen

Eine Therme ist ein Kessel zur Bereitstellung von thermischer Energie zum Beheizen und Erwaermen von Brauchwasser in Wohnung, Wohneinheiten, Hochhaeusern, Hotels, etc., also alle Gebaeude, welche wegen des Klimas geheizt werden muessen.

Abhaengig von der Primaerenergie zur Erwaermung der Waermetraegerfluessigkeit unterscheidet man:

Thermen mit Heizwert:

Benoetigen Erdgas und funktionieren mit hohen Vorlauftemperaturen, bis ca. 80 grad C. Sie haben einen thermischen Wirkungsgrad von 88 - 92%.

 

Thermen mit Brennwert:

diese Technologie kuehlt die Abgase bis unter den Taupunkt, welcher bei Erdgas-Abgas bei 57 grad C liegt. Der entstehende Kondens fuehrt dem System viel kostbare Energie zurueck und die Rueckgewinnung dieser latenten Energie ermoeglicht eine deutlich hoehere Effizienz einer solchen Therme.

Der thermische Wirkungsgrad solcher Thermen kann bis 109,5% sein. 

Diese Thermen funktionieren auch effizient bei Ruecklauftemperaturen von ca. 55 grad C - dann verbrauchen sie etwa um 15-20% weniger als Heizwertthermen.

Mit einer hochwertigen Technologie und Steuerung, modulieren diese Thermen ihre Leistung staendig, nach Momentbedarf. So wird die Anzahl der die AN/AUS-Zyklen viel kleiner, was nicht nur den Gasverbrauch senkt, sondern auch die Lebenserwartung der Therme und Elektronik um ueber 50% steigert.

Andere Vorteile sind ganz klar die umweltfreundliche Technologie, wobei die Schadstoffemmissionen deutlich verringert werden, wie auch der Sauerstoffverbrauch, welcher der Verbrennungsprozess erfordert.